Stay home! Für was wir jetzt Zeit haben.

Tag 2 für mich zu Hause. Für uns Lehrer gelten ein paar besondere und vor allem ganz unterschiedliche Regelungen. Ich muss an ein paar wenigen Tagen in der Schule vor Ort sein, die restlichen Tage arbeite ich von zu Hause aus. Mal wieder Grund genug, froh und dankbar über meinen Job zu sein!
Es gibt genug zu tun zu Hause, für die Arbeit, aber auch im Haushalt. Ganz viel Zeit für liegengebliebene Dinge und einen richtig gründlichen Frühjahrsputz inklusive Ausmisten.
Der Frühjahrsputz steht hier noch an, Kleiderschrank und Kommoden sind bereits aufgeräumt und ausgemistet. Für die Schule ist immer irgendetwas zu tun und vorzubereiten und auch für den Blog habe ich endlich wieder Zeit. Und dennoch ist da noch so viel Zeit, die man zu Hause gestalten muss.

Leider halten sich so viele Menschen gerade gar nicht daran. Ja, auch mir fällt jetzt schon die Decke auf den Kopf, mir fehlt Auslauf und mein Mann und ich gehen uns teilweise ziemlich auf die Nerven. Das geht allen so, trotzdem ist es überhaupt gar keine Frage, ob man das Haus unnötig verlassen sollte! NEIN!

Es müssen also Ideen her, wie sich die Zeit daheim schön gestalten lässt. Dabei ist vor allem wichtig, keine Langeweile entstehen zu lassen, sondern selbst für Abwechslung zu sorgen.

Mein Tag zu Hause

Ich stehe trotz allem recht früh auf und mache mir zuallererst einen Tagesplan, um meine Aufgaben zu schaffen und den Tag zu strukturieren. Natürlich hält sich alles in Grenzen, ich versuche jeden Tag eine gute Mischung aus Aufgaben und Entspannung bzw. Zeit für mich zu finden. Für mich ist es auch super wichtig, mich täglich fertigzumachen und nicht im Schlafanzug abzugammeln. Zudem plane ich weiterhin für jeden Tag (sofern die Auswahl momentan gegeben ist), was es für uns zu essen gibt. Und auch Sport steht regelmäßig auf dem Programm. (Du willst für kein Programm wie Gymondo zahlen? Bei Youtube gibt es unwahrscheinlich viele gute Videos.)

Für die ganze Zeit um diese Aufgaben und Routine herum braucht es eine Vielzahl von möglichen Aktivitäten. Mein Tipp: Leg dir eine Liste mit Ideen an, auf die du zurückgreifen kannst, wenn Langeweile aufkommt, du genervt von deinen Mitmenschen im Haus bist oder du eine Pause vom Home Office benötigst.
Natürlich sollten erst einmal Dinge aufgenommen werden, die du schon lange vor dir herschiebst oder für die du bisher nicht genug Zeit hattest. Hallo Steuererklärung sage ich nur… Sei aber auch kreativ und such dir richtig schöne und neue Sachen aus, die du jetzt während der ganzen Zeit daheim ausprobieren kannst. Ich habe da ein paar Vorschläge für dich.

zeit

Stay home! Dafür hast du jetzt Zeit:

Probier Onlinekurse aus.

Es gibt so viele Möglichkeiten. Gerade jetzt werden viele Dienstleister kreativ und digitalisieren ihre Angebote und Workshops. Fotografie, Kalligraphie, Zeichnen, Photoshop, Handlettering, Handarbeiten, ein neues Instrument, worauf hast du Lust? Und wer weiß, vielleicht entdeckst du ein ganz neues Hobby für dich.

Entdecke neue Rezepte.

Die Lebensmittelversorgung bei uns soll ja erst einmal lange genug gesichert sein. Trotzdem funktioniert unsere übliche Einkaufsweise momentan nicht. Mit einer festen Einkaufsliste bzw. einem Essensplan kommen wir jedenfalls bei uns aktuell nicht weit. Schau einfach, was es gerade bei dir gibt und zaubere daraus etwas Leckeres. Wir sind so selbst schon überrascht worden, auch von unseren eigenen Kochkünsten.

Lern eine neue Sprache.

Während des Studiums und nach meiner Au-Pair Zeit habe ich so gut spanisch gesprochen und ich bin unendlich traurig, dass ich die Sprache kaum noch kann. Trotzdem habe ich mir im Alltag nie die Zeit für eine Auffrischung genommen. Oder du nutzt die Zeit, um eine ganz neue Sprache zu lernen. Auch das ist ja heutzutage online oder über Apps möglich.

Sei kreativ.

Ich weiß nicht, ob wir das Osterfest mit unseren Liebsten verbringen werden können. So oder so möchte ich ein paar DIYs und neue Ideen zu Ostern ausprobieren.

Ausmisten, auch digital!

Wie befreiend es ist, mal Fotos und Dateien von diversen technischen Geräten aufzuräumen und auch auszusortieren. Plötzlich habe ich wieder Speicherplatz auf meinem iPhone! Beim Durchschauen meiner Apps durfte das ein oder andere verschwinden, dafür habe ich aber auch mal einen Blick in den Appstore geworfen und ein paar interessante Neuheiten entdeckt.

Support your local.

Shopping ist vielleicht nicht das, was uns gerade wichtig erscheint. Trotzdem kann man es sich zu Hause schön machen oder anderen eine kleine Freude bereiten und gleichzeitig der lokalen Wirtschaft etwas Gutes tun. Die Läden sind dicht. Viele bieten aber einen kontaktlosen Service an. Bei uns können wir zum Beispiel jetzt frische Blumen per WhatsApp bestellen und diese werden vor der Tür abgestellt.

Kultur? Geht trotzdem!

Diesen Punkt finde ich am besten, wahrscheinlich, weil er mich am meisten überrascht. Schau dich mal online bei diversen kulturellen Einrichtungen um. Es gibt wirklich welche, die zum Videos aufgenommen haben und jetzt zum Beispiel eine Videoführung durch das Museum anbieten.
Auch Konzerte werden per Livestream an die Zuschauer daheim übertragen. Einfach toll!

Netflix ohne schlechtes Gewissen

Oh ja! Meine top Dokumentationen findet ihr hier aufgelistet. Tipps für den Serienmarathon: Grace and Frankie, You, Love is blind, Stranger Things, Ich schweige für dich, Orphan Black, Haus des Geldes. Oder du kramst die alten Klassiker raus wie Gilmore Girls und Gossip Girl.

Bei der Liste dürfte für jeden etwas dabei sein, um die Zeit zu füllen. Was auch immer ihr macht: Schaut, wo ihr aktuell helfen könnt, aber bitte bleibt daheim!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.