Nachhaltigkeit im Alltag – Putzen und Waschen mit everdrop

Anzeige. Dieser Beitrag enthält Werbung. Die gezeigten Produkte wurden mir kostenfrei von everdrop zur Verfügung gestellt.

Nachhaltigkeit

Überall, wo es im Alltag nur möglich ist, versuche ich immer mehr auf nachhaltige Alternativen umzusteigen.
Besonders da gestern, am 22. August 2020, der sogenannte Earth overshoot day war. Dieser Tag sollte im besten Falle eigentlich erst am 31. Dezember sein. Denn dieser Stichtag sagt aus, dass wir nun alle natürlichen Ressourcen verbraucht haben, die überhaupt in einem Jahr nachwachsen können.

Im Sinne der Nachhaltigkeit kam es mir also nur recht, dass ich die Alltagsprodukte von everdrop testen durfte. Und eines gleich vorweg: Ich bleibe definitiv bei den Putzmittel-Tabs und dem Waschmittel und nutze beides gerne für unseren Haushalt.

Produkte für mehr Nachhaltigkeit im Alltag

Die Putzmittel-Tabs

Statt jedes Mal wieder eine neue Flasche zu kaufen und diese anschließend wegzuwerfen, bestellst du bei everdrop deine Flaschen nur einmal und kannst diese immer wieder verwenden. Abgesehen davon, dass die Flaschen durch das schlichte Design echt schön aussehen, wurden so bereits 1.300.000 Einwegflaschen eingespart.

Die Flasche befüllst du mit Wasser und dann kommt einfach der Tab hinzu. Es gibt die drei Sorten Glas, Bad und Allzweck. Jeder Tab für 1 Euro spart somit eine Einwegflasche Putzmittel ein.

Die Waschmittel

Das Waschmittel wird genau auf deine Wasserhärte abgestimmt, dafür gibst du bei der Bestellung einfach deine Postleitzahl ein. Auf diese Weise wird die Umweltbelastung durch Tenside bis zu 50% reduziert.
Außerdem bin ich natürlich wieder komplett begeistert vom Design der Boxen für das Waschmittel. Das Pulver wird in einer Papiertüte geliefert und kann dann in die hübsche Box umgefüllt werden.

Nachhaltigkeit

Zusammengefasst sind diese Produkte einfach voll mein Ding: Neben Nachhaltigkeit sind die Produkte nicht zu teuer und kommen außerdem in einem stylishen Design daher. Einfach toll!

Noch mehr Tipps, die ich selbst bereits für mehr Nachhaltigkeit umsetze, findest du in diesem Blogbeitrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.