Kurztrip nach Paris

Tja, nun sitze ich vor dem Laptop und weiß gar nicht, wie ich anfangen soll. So viele tolle Städte gibt es, die ich schon kennenlernen durfte. Aber Paris ist einfach unbeschreiblich. Egal was ich nun tippe, ich glaube, ich kann dieser Stadt mit keinem Beitrag gerecht werden.
Es war nicht mein erstes Mal in Paris. Somit habe ich, auch aufgrund der kurzen Zeit von zwei Tagen, nicht alle großen Sehenswürdigkeiten besucht. Ich berichte heute nur von meinem letzten kurzen Städtetrip. Das heißt nicht, dass ich andere Orte und Sehenswürdigkeiten nicht empfehlen kann!
Während mir also immer noch die Füße weh tun vom vielen Laufen, lasse ich die Reise nun Revue passieren…

Tag 1 in Paris

Geflogen sind wir von Düsseldorf knapp eine Stunde. Von dem kleinen Drama am Flughafen erzähle ich euch lieber nichts (Flugzeugwechsel, kleinstes Flugzeug, das ich je gesehen habe…).
Unser Hotel Marais Home befand sich im schönen Stadtteil Marais. Vom Flughafen benötigten wir nochmal zwei Stunden dorthin mit RER und Metro, sodass wir an dem Abend nichts mehr unternahmen und direkt schlafen gingen, um fit für die nächsten Tage zu sein.

Der Dienstagmorgen führte uns nach dem Frühstück als erstes zum Eiffelturm. Anders als sonst stiegen wir an der Haltestelle Trocadéro aus. Kein Geheimtipp, mir aber bisher unbekannt. Ab jetzt steige ich nur noch hier aus. So einen tollen Blick wie von hier aus hatte ich noch nie auf die große Sehenswürdigkeit!

Wir laufen eine Weile umher in der schönen Gegend rund um den Eiffelturm. Anschließend fahren wir zum Louvre. Neben einem kleinen Päuschen steht auch hier ein schöner Spaziergang an.

Dieser führt uns automatisch zur Pont Alexandre III, wo wir beschließen, aufgrund des echt heißen Wetters erst einmal wieder zum Hotel zurückzufahren. Auf dem Weg halten wir dann doch noch im La Fayette an.

Der Tag ist schon vorangeschritten, wir wollen uns kurz ausruhen und umziehen, um den Abend an einem meiner liebsten Orte in Paris zu verbringen. Mit der Metro fahren wir bei strahlendem Sonnenschein etwa eine halbe Stunde bis wir bei strömendem Regen und Gewitter in Montmartre aussteigen.

Tag 2 in Paris

Da ab dem frühen Abend erneut Regen angesagt ist, holen wir Montmartre direkt am Morgen nach. Heute ist es wieder so heiß, dass ich die ganzen Stufen nur schwer schaffe. Oben angekommen, wird man aber direkt belohnt. Einfach ein traumhafter Ort mit so vielen schönen kleinen Gassen und Restaurants.

Das Wetter verschlechtert sich wieder von einem Moment auf den anderen, sodass wir uns zunächst noch einmal im Hotel umziehen. Bei Regen geht es dann vorbei an der Seine zu Notre Dame.

Der Regen wird so stark, dass unsere restlichen Pläne für den Tag ausfallen und wir erst später am Abend noch einmal spontan zum Eiffelturm fahren. Dort, wo die Reise begann, endet sie heute Abend auch wunderschön.

Und was dann noch Aufregendes passiert ist… Das erfahrt ihr in den nächsten Tagen. Ihr könnt ja schonmal raten 🙂

Wie ich mich auf den Städtetrip nur mit Handgepäck vorbereitet habe, könnt ihr übrigens hier nachlesen.

Voller Fernweh,

eure 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.