Dinge, die du unbedingt machen musst bevor du 30 wirst

Heute genau in einem Monat ist es soweit: Mein runder Geburtstag steht an, und ich werde nicht 20 😉
Vor ein paar Jahren habe ich mich tatsächlich etwas gefürchtet vor der 30 und viele tun das ja auch. Aber ganz ehrlich, ich nicht! Ich freue mich eigentlich sogar darauf.
Dreißig… hört sich doch eigentlich sogar toll an.

Gewiss habe ich mir mit 18 mein jetziges Leben ganz anders vorgestellt. In meinen früheren Vorstellungen hatte ich jetzt schon Kinder (ja, mehrere), wär verheiratet und wahrscheinlich Hausfrau. Und natürlich wäre ich in diesem Leben voll aufgegangen.

Und trotzdem ist alles genau so, wie es jetzt sein soll! Ich bin zufrieden.

30

Warum ich mich auf die 30 freue

Die letzten zehn Jahre habe ich gebraucht, um mich zu finden und um zu einer erwachsenen Frau zu werden. Was will ich eigentlich im Leben? Bin ich im richtigen Beruf gelandet? Lebe ich so, dass es mir gut geht? Diese Fragen begleiten einen durch die Zeit, wenn man mit der Schule fertig ist. Und ich glaube, jetzt mit Ende 20, habe ich diese Fragen für mich so langsam beantwortet. Das heißt nicht, dass ich mich nicht weiterhin mit wichtigen Lebensfragen beschäftige, aber ich weiß, wer ich bin und wo ich im Leben stehe.
Ich habe nun auch kaum noch Angst vor bestimmten Dingen, die eintreffen könnten. Was habe ich mir mit 20 den Kopf über manche Sachen zerbrochen. Nun blicke ich darauf zurück, was ich alles geschafft habe. Und mit diesem Selbstbewusstsein starte ich in die Dreißiger. Ich weiß ganz genau, was ich alles schaffen kann, aber auch, wo meine Grenzen liegen.

Jeder Tag ist ein Geschenk, egal wie alt man wird. Doch betrachtet man selbst jeden Tag als noch wertvoller, je älter man wird. (Was werde ich wohl mit 60 Jahren für Worte dazu finden? 😉 )

Also, was sollte man eigentlich alles erlebt haben bevor man 30 Jahre alt wird?

30

Dinge, die du erlebt haben musst bevor du 30 wirst

Reise alleine

Hört sich gruselig an oder? Ich glaube, heute würde mich das auch sehr viel Überwindung kosten. Aber es lohnt sich so sehr. Als Au-Pair in Madrid und Praktikantin auf Teneriffa habe ich wohl am meisten für das Leben gelernt und vor allem über mich selbst. Diese Reisen, die ich beide komplett alleine durchgezogen habe, haben mich gestärkt, selbstbewusster und eigenständiger werden lassen.

Finde deinen Traumjob

Traumberufe können sich ändern. Das weiß ich wohl selbst. Das ist auch völlig in Ordnung aus meiner Sicht. Mir geht es nur darum, nicht mit 30 in einem Job festzustecken, der dich unglücklich macht ohne jegliche Perspektive. Wenn dies bei dir so ist, dann überleg dir, woran du mehr Freude haben könntest. Was kannst du gut, was macht dir Spaß und in welchem Job kannst du dies umsetzen? Vielleicht ja erst einmal als Nebentätigkeit zum Ausprobieren.

Lerne eine Fremdsprache

Und zwar nicht einfach Schulenglisch. Die beste Art, eine neue Fremdsprache zu lernen, ist in das Land zu reisen. Mein Spanischlehrer in Madrid meinte, die beste Art sei, sich in einem anderen Land zu verlieben. Wenn der neue Partner dann nur diese Sprache spricht, lernt man ganz schnell 😉
Eine andere Sprache zu lernen bedeutet nämlich auch, sich auf die ganze Kultur einzulassen und von unserem Gewohnten Abstand zu nehmen.

Engagiere dich sozial

Dafür gibt es so viele Möglichkeiten. Aber sei in irgendeiner Weise auch einmal selbstlos. Ich habe mir schon früher vorgenommen, sobald ich nach der Ausbildung mein eigenes richtiges Gehalt im Monat verdiene, einen Teil davon für ein Patenkind auszugeben. Das habe ich auch direkt umgesetzt und spende monatlich an mein Patenkind in Brasilien. Mit einem Beitrag, der mir überhaupt nicht wehtut, kann ich dort eine komplette Schulbildung und Mahlzeiten finanzieren. Ihr glaubt gar nicht, wie gut das tut.

Finde dich selbst und bereue nichts

Du bist du und du bist zu dir geworden wegen all dem, was du erlebt hast. Unsere Fehler und Umwege sind es, die uns zu dem gemacht haben, was wir heute sind. Darauf können wir stolz sein. Wenn man zurückblickt, sollte man mit allem zufrieden sein und nichts bereuen. Irgendwie hatte doch alles seinen Sinn so. Ich bin dankbar und glücklich über jede Entscheidung, die ich getroffen habe. Denn sonst wäre ich jetzt nicht dort angekommen, wo ich bin.

Liebe 30, du bist mir willkommen, ich freue mich auf dich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.