Cake-Pops mal anders – in der Eiswaffel und ohne backen

Heute wird es pink!

Cake-Pops sind bei allen möglichen Anlässen weiterhin sehr beliebt. Zubehör wie Cake-Pop-Maker, Lollistiele und Halterungen findet man oft. Hier erfahrt ihr, wie ihr Cake-Pops mal anders zubereiten könnt, und zwar ohne dieses ganze Zubehör.

Für 16 Cake-Pops in der Eiswaffel benötigst du:

  • 16 Eiswaffeltüten
  • 300g Biskuit (selbst gemacht oder gekauft)
  • 60g weiche Butter
  • 75g Puderzucker
  • 140g Frischkäse
  • 2 EL Rum (alternativ: Mandelaroma)
  • nach Belieben Kuvertüre und Zuckerperlen zum Verzieren

Meine Cake-Pops werden rosa und pink, ähnlich wie die Schokoerdbeeren, die ich euch hier vorgestellt habe. Ihr könnt natürlich Kuvertüre und Streusel nach euren Wünschen verwenden. Schön stelle ich mir auch eine helle oder dunkle Kuvertüre mit ganz bunten Streuseln vor.

Zubereitung:

1 Butter und Puderzucker aufschlagen. Den Frischkäse mit Rum glatt rühren und alles zusammen mit dem fein zerbröselten Biskuit verkneten.

2 Wenn ein formbarer Teig entstanden ist, 16 Kugeln daraus formen und fest in die Eiswaffeln drücken. Falls der Teig zu trocken ist, einfach noch etwas Rum bzw. Mandelaroma dazugeben. Anschließend für 30 Minuten kühlen.

3 Kuvertüre schmelzen, die Waffeln über Kopf eintauchen und mit Streuseln verzieren.

cakepops

cakepops

cakepops

cakepops

Die Cake-Pops können zu jedem Anlass auch einem bestimmten Farbmotto angepasst werden. Zu der allseits beliebten candybar passen sie allemal. Die großen Supermärkte oder Geschäfte mit Backzubehör bieten Kuvertüre, Streusel, Perlen und andere Dekorationen in vielen verschiedenen Farben an.

cakepops

cakepops

cakepops

Viel Freude beim „Backen“!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.