feel good: 9 Ideen für mehr Achtsamkeit im Alltag

Gerade jetzt im Übergang von den letzen Ferientagen hin zum neuen Schuljahr reflektiere ich für mich sehr genau die Unterschiede im Alltag. Zusätzlich zu den beruflichen Zielen und vielen Ideen, die ich umsetzen möchte, habe ich mir diesmal auch vorgenommen, mehr auf mich selbst zu achten.

Wer kennt sie nicht? Diese Tage, an denen man (gefühlt?) nichts anderes macht als zu arbeiten. Zwischendurch kümmert man sich um diese eine Sache und organisiert nebenbei noch etwas anderes Wichtiges. Und das, während man mit den Gedanken schon wieder bei dem nächsten Punkt auf der tollen to-do Liste ist.

Was kann ich also tun, um mich auch an stressigen Tagen gut zu fühlen? Welche Rituale helfen mir, um auch im Alltag auf mich zu achten? Achtsamkeit ist das neue Schlagwort, das ich immer öfter höre.

Ich habe neun Dinge aufgelistet, die zu einem bewussteren Alltag beitragen sollen. Manche Dinge mögen vielleicht banaler und einfacher umzusetzen klingen, als sie wirklich sind. Keinesfalls sollen alle Dinge dieser Liste jeden Tag stattfinden. Für den Anfang empfehle ich, die Liste am Ende des Tages zu betrachten und zufrieden zu sein, einen Punkt der Liste beachtet zu haben. Einfach nur, um gerade diese scheinbar kleinen Dinge bewusster wahrzunehmen.

Kurz möchte ich dir jeden der Punkte erklären, bevor du die Liste als free download zum Ausdrucken findest.

feel good – Day Checkliste

Vergleiche dich nicht mit anderen.

Vergleichen macht unzufrieden. Punkt. Wie oft erwische ich mich selbst, neidisch auf andere zu blicken. Wie gerne wäre ich so wie … ? Warum habe ich keinen …. ? Du bist gut so wie du bist. Die Unterschiede machen uns doch erst zu einem interessanten Individuum.

Mache dir selbst ein Kompliment.

Stehst du morgens vor dem Spiegel und ärgerst dich über deine Augenringe und deine zerzausten Haare? Schau dir doch lieber an, wie schön deine Augen heute leuchten. Lobe dich selbst für etwas, was du heute getan hast. Wie gut tun Komplimente von anderen! Also warum, solltest du dir selbst keine geben? Was das wohl mit deiner Ausstrahlung macht …

Urteile nicht über andere.

Was soll das denn mit mir und Achtsamkeit zu tun haben? Naja, du möchtest nicht, dass andere über dich urteilen, also urteile du auch nicht über andere. Es wird dir ein gutes Gefühl geben und lässt dich ausgeglichener werden.

Hilf einem anderen Menschen.

Das muss gar keine große Aktion sein. Der Person vor dir an der Kasse fällt etwas hin und du hebst es auf. Bestimmt wirst du ein Lächeln als Dank erhalten. Etwas größer gedacht: Übernimm eine Patenschaft. 30 Euro im Monat können so viel helfen.

Nimm dir Zeit nur für dich.

Yoga, Meditation, ein Spaziergang … Dir fällt bestimmt ein, wie du dir wenigstens 15 Minuten Zeit nur für dich nehmen kannst ohne jegliche Ablenkung.

Lächle einen fremden Menschen an.

Probier es doch einfach mal aus 🙂

Erledige nur eine Sache zu einer Zeit, alles nacheinander und in Ruhe.

Du wirst effektiver arbeiten, wenn du alles nacheinander und in Ruhe machst, anstatt 5 Dinge nebeneinander. Konzentriere dich auf das, was du tust. Alles andere kommt danach. Das gilt übrigens nicht nur für die täglich anstehenden Aufgaben, sondern für das ganze Leben. Ganz nach dem Motto Lebe im Hier und Jetzt.

Schaue darauf, was du bereits geschafft hast.

Bei meinen to-do Listen ist es so: Ich streiche etwas weg und währenddessen fallen mir schon wieder zwei neue Dinge ein, die ich unbedingt auflisten muss. Fertige doch lieber mal eine Liste an mit den Punkten, die du heute schon abhaken konntest.

Sei dankbar für das, was du hast.

Du kannst auch den ganzen Tag daran denken, welche Ziele du noch nicht erreicht hast und dass du unbedingt noch dies und das benötigst. Was hast du denn alles schon? Was hast du erreicht und wo stehst du jetzt?  Sei zufrieden und vor allem dankbar für das, was du hast. Gib diesen Dingen und Personen deine Aufmerksamkeit und nicht dem, was dir noch fehlt. Sei glücklich mit der Situation, so wie sie ist. Versuche es einmal zu formulieren: Ich bin dankbar für …

Lade dir hier die Checkliste für mehr Achtsamkeit im Alltag herunter und drucke sie aus. Denk daran: Ein Punkt pro Tag ist toll!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.